Mission

Gambia
Peru
Guinea

Warum Mission?



Mission geht uns alle an – zu jeder Zeit und an jedem Ort – nicht nur im Ausland.


Das Wort Mission wird mit ‚entsenden‘ oder ‚schicken‘ übersetzt; missio ist die ‚Sendung‘ oder der ‚Auftrag‘.

Allgemein ist Mission also eine Aufforderung zu einer bestimmten Handlung

und im Speziellen die Verbreitung einer religiösen Lehre unter Andersgläubigen.

Bei uns heißt das Ziel von Mission, Menschen zu Jesus zu führen.

  • Wer und warum?

    Jeder soll von Jesus und seinen Werken erzählen.

    In Matthäus 28, 19-20 (Luther) steht

    „Darum gehet hin und lehret alle Völker und taufet sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes, und lehret sie halten alles, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.“

    Viele Menschen sind in der Welt unterwegs und folgen dem Ruf Gottes, Mission zu betreiben.

    Als Gemeinde unterstützen wir manche missionarische Tätigkeiten durch Gebet oder finanzielle Hilfe.

Gambia / Liebe & Reis

„Liebe und Reis für Gambia“ ist ein Projekt, das Menschen in Westafrika neue Hoffnung und die Liebe von Jesus Christus bringen soll. Hannelore und Walter Krug versuchen - per facebook oder auch in Gambia selbst - Kontakte zu knüpfen, um Türen für das Evangelium zu öffnen.

Die Arbeit begann im Jahr 2013 als damals ein junges Mädchen (14 Jahre und Vollwaise) in facebook mir „begegnete“. Wir nahmen die Herausforderung an mit viel Gebet, Zittern und Zagen.

Guinea / Ruth Greger

Seit Anfang 2016 arbeite ich hier in Guinea und hab mich zunächst damit beschäftigt, verschiedenen Volksgruppen in ihren Dörfern zu besuchen um mehr darüber herauszufinden welche Sprache sie sprechen und in was für Umständen sie leben.

Gleichzeitig habe ich die weit verbreitete Handelssprache Susu gelernt und mich mit dem Gesundheitswesen hier vertraut gemacht.


Peru / Matthias & Rosemary Drochner

Matthias Drochner ist Pilot und arbeitet seit 1997 als Missionar des Forums Wiedenest in Peru. Gemeinsam mit seiner Frau Rosemary und ihren 3 Kindern leben sie seit kurzem in Lima, der Hauptstadt von Peru mit 9 Millionen Einwohnern.

Dort hilft Matthias Bibelschullehrern mit effektiven Lernmethoden Langeweile und Irrelevanz aus den Klassenzimmern zu verbannen. Er bietet den Leitern und Lehrern von Bibelschulen Workshops, Beratung und Coaching an.