Input
Juni 2015
7. Juni 2015
0

Jesus spricht zu Thomas: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich. (Joh.14,6) (nachempfundene Gedanken von M. Green)

 
Liebe Gemeinde, liebe Leser,

Das Wort ist eine der provokantesten Aussagen im NT. Mit welchem Recht kann Jesus eine solche Aussage machen. Es muss doch Gründe dafür geben, dass wir an diese Aussage und damit an Jesus glauben und an IHM festhalten. Lassen Sie mich einige nennen, denn glauben tun alle Menschen in dieser Welt, die Frage ist nur, an wen oder was sie glauben und ihr Leben festmachen.

 
Warum ist Jesus so wichtig? Warum an IHN glauben? Was soll der Glaube beinhalten?

 

1. Ein echter Glaube muss wahr sein.

Ein schönes Märchen wird in ihrer Sterbestunde keine besondere Stütze sein. Auch das schönste Konzert nicht oder die gemachte Traumreise. Es geht darum die Wahrheitsprüfung zu bestehen. Jesus aber besteht sie, denn er ist nicht nur wahr, sondern auch die Wahrheit.

2. Ein echter Glaube muss bedeutsam sein.

Ein Glaube mag wahr sein, aber wenn er keine Bedeutung für das Alltagsleben hat, will ich ihn gar nicht haben. Wenn das Christentum nur daraus bestünde, sonntags in die Kirche zu gehen, käme ich auch zu dem Schluss, dass Jesus nicht wichtig ist.

3. Ein echter Glaube muss Menschen verändern können.

Wenn der Glaube mir meine Angst nicht nimmt, besonders die Angst vor dem Tod; wenn er eingefahrene Gewohnheiten nicht verändern kann; wenn er mein schlechtes Gewissen nicht von der Schuld befreien kann – dann brauche ich diesen Glauben nicht. Sie vermutlich auch nicht.

 

Dies sind drei Gründe warum ich an Jesus Christus glaube. Zwei weitere Gründe, werde ich zu einem späteren Zeitpunkt nennen. Auf alle Fälle gibt uns Jesus Christus gute Gründe um an IHN zu glauben.

 

Walter Krug