• Mission Peru

    Mission Peru


S Ü D A M E R I K A

über mich

Matthias Drochner

Matthias Drochner ist Pilot und arbeitet seit 1997 als Missionar des Forums Wiedenest in Peru. Gemeinsam mit seiner Frau Rosemary und ihren 3 Kindern leben sie seit kurzem in Lima, der Hauptstadt von Peru mit 9 Millionen Einwohnern. Dort hilft Matthias Bibelschullehrern mit effektiven Lernmethoden Langeweile und Irrelevanz aus den Klassenzimmern zu verbannen.

Er bietet den Leitern und Lehrern von Bibelschulen Workshops, Beratung und Coaching an. Die Teilnehmer entwickeln Kompetenzen in Kurs-/Curriculum Entwicklung und Hochschuldidaktik, unter den biblischen Leitlinien für die Theologische Ausbildung.

Das Ziel ist es, die Bibelschulausbildung biblischer und effektiver zu gestalten - zur Auferbauung der Gemeinde Jesu - zur Ehre Gottes. Zuvor lebten sie in der Urwaldstadt Pucallapa und Matthias war an der Bibelschule Pucallapa für die Ausbildung der Pastoren zuständig.

Die Bibelschule wurde von ihm zusammen mit einer Gruppe von Peruanern gegründet, um den Gemeinden vor Ort zu dienen, indem sie Leiter und Lehrer des Wortes Gottes ausbildet. Seit einigen Jahren leitet ein kompetenter Peruaner die Bibelschule und führt die Arbeit selbstständig fort.

Gott hat die Arbeit gesegnet, sodass bereits 10 neue Gemeinden unter Mithilfe der Bibelschulabsolventen und Lehrer gegründet wurden.

Rosemary leitete bisher eine Teeniearbeit, die in dieser Zeit von 10 auf 40 angewachsen ist. Je nach Bedarf bildete sie neue Mitarbeiter aus, unterrichtete an der Missionarskinderschule oder half anderen mit ihren Kenntnissen als Krankenschwester.

Familie Drochner ist weiterhin für die Finanzierung durch Spenden verantwortlich.

Was – wenn gute Leiter und Lehre fehlen?

In Peru herrscht ein chronischer Mangel an qualifi- zierten Verkündigern, Pastoren, und Mitarbeitern in den Gemeinden.

Wenige der Leiter und Ältesten haben  die Gelegen- heit gehabt, mehr als eine Grundschulbildung  zu bekommen, oder sich grundlegende  Kenntnisse über die Bibel und das christliche Leben anzueig- nen. Geistliche Reife ist nicht selbstverständlich. Fähigkeiten wie Predigen, Seelsorge, Jüngerschaft, Evangelisieren, Leitung, usw. beherrschen sie kaum, wo hätten sie diese auch erlernen können?

So bleiben Predigt und Lehre häufig an der Oberflä- che. Statt die Gnade und Liebe Jesu zu verkündi- gen, wird der christliche Glaube auf gesetzliche Formeln reduziert. Die
Auswirkungen dieser Pro- blematik auf die einzelnen Gläubigen, ihre Gemein- den, und die Gesellschaft sind oft tragisch.

Unser Beitrag zu einer Lösung

Seit 22 Jahren existiert die Pucallpa Bibelschule, um Leiter und Lehrer des Wortes Gottes auszubilden.

Sie sind es, die frische Impulse für Wachstum und Erneuerung bringen und die Bibel aktuell erklären können.  Sie trainieren die Gemeindeglieder, um die Nachbarschaft mit der Liebe Jesu zu erreichen und neue Gemeinden zu gründen. Matthias, der die Bibelschule zusammen  mit einer Gruppe von Peruanern  aufgebaut hat, berichtet:

„Die Bibelschul-Lehrer erarbeiten  innovative, kulturell angepasste Kurse, die in das persönliche Leben der Teilnehmer sprechen.  Sie werden herausgefordert, selbständig zu denken. Und sie lernen wichtige Grundlagen, die ihnen helfen aus ihrer Armut herauszukommen.“

Gott hat die Arbeit gesegnet. 10 neue Gemeinden wurden schon gegründet. Matthias hat seinen Nachfolger ausgebildet, unter dessen Leitung die Bibelschule weiter am wachsen ist.

Drochners beteiligen sich weiterhin an der Finanzierung durch Spenden  und der Weiterentwicklung der Schule.

Matthias unterrichtet  nun am größten theologischen Seminar in Peru, wo er neue Lehrmethoden einführt und seinen Studenten  zum tiefen und nach- haltigen Lernen anleitet.

Was – wenn gute Gemeinden fehlen?

Viele Menschen werden mit dem Evangelium nicht durch die hiesigen Gemeinden erreicht, weil diese oft sehr gesetzlich sind, ohne Gnade andere aburteilen,  und ihren Glauben nicht authentisch im Alltag leben.

Unser Beitrag zu einer Lösung

Deswegen sind wir in einer Gemeindegründungs- team, mit dem Ziel Gottes Gnade den Menschen groß zu machen.

Die erste Gemeinde  wurde 2016 begonnen, und ist nach 4 Jahren auf über 120 angewachsen.  Im ersten Jahr hatten wir die Gottesdienste bei uns zu Hause!

Rosemary hat die Teeniearbeit  aufgebaut und ist als Mentorin viel gefragt. Sie hat auch schon an der Missionarskinderschule unterrichtet.  In letzter Zeit hilft sie als Schulkrankenschwester einer christlichen Schule, die ganz stark evangelistisch ausgerichtet ist.

Was – wenn gute BibelschulLehrer fehlen?

Die meisten BibelschulLehrer wurden zwar zu Theo- logen ausgebildet – aber nur selten wurden sie auch zu Lehrern ausgebildet.

Das resultiert oft in ineffektiven Lehrmethoden, irrelevanten Unterrichtsinhalten, und anti-pädagogischem Verhalten der Lehrer und das kann Folgen bis in alle Ewigkeit haben,  im wahrsten Sinne des Wortes....

Denn die zukünftigen Verkündiger und Pastoren der Gemeinden benötigen  eine effektive Ausbildung!

Unser Beitrag zu einer Lösung

Was dringend gebraucht wird, ist eine Ausbildung der Ausbilder. Denn der Multiplikationseffekt eines Bibelschul-Lehrers für das Reich Gottes ist enorm.

Dafür bietet er zukünftigen und bereits aktiven Bibelschul-Lehrern und -Leitern in Lima Workshops, Coaching, und Beratung an.

Die Teilnehmer entwickeln Kompetenzen  in Kurs-/ Curriculumentwicklung und Hochschuldidaktik. Denn gute BibelschulLehrer, die fallen nicht vom Himmel! Schon gar nicht in Peru.

Das Ziel ist es, die Bibelschul-Ausbildung biblischer und effektiver zu gestalten – zur Auferbauung der Gemeinde  Jesu – zur Ehre Gottes!