Input
2017 ist das Jahr der Reformation!
2. Juli 2017
0

Ein 500 jähriges Jubiläum, das auf das Jahr 1517 zurückgeht. Martin Luther hat damals die 95 Thesen an die Schlosskirche zu Wittenberg angeschlagen und damit eine der größten, reli-giösen und politischen Umwälzungen eingeleitet.

Martin Luther hatte die Absicht, auf die Missstände in der Kir-che hinzuweisen und diese zu reformieren. Er wies darauf hin, dass man sich nicht mit äußeren Anstrengungen, religiösen Werken, wie z. B. das Leben im Kloster, Wallfahrten, Selbst-kasteiungen und Almosen, das ewige Leben erarbeiten kann. Die Menschen sollten allein auf Christus, allein auf die Gnade Gottes vertrauen, allein durch den Glauben das Heil empfan-gen und sich allein auf die Schrift gründen, die für uns Chris-ten die verbindliche Autorität ist.

Für uns gilt wie in Epheser 2,8 steht: „Denn aus Gnade seid ihr selig geworden durch den Glauben, und das nicht aus euch, sondern Gottes Gabe ist es.“ Das Seelenheil musste man sich damals durch allerlei religiöse Pflichten und Verbindlich-keiten mühsam erarbeiten und erkaufen, im aussichtslosen Kampf gegen die Sünde und es gab trotzdem keine Sicherheit, ob diese Bemühungen auch sicher ausreichten. Luther hatte dies erkannt, dass allein die Gnade genügt. Wir bekommen das ewige Heil geschenkt, wenn wir auf das vollkommene Werk der Erlösung in Jesus Christus vertrauen.

In 1. Tim. 2,5-6 lesen wir: „Denn einer ist Gott und einer ist Mittler zwischen Gott und Menschen, der Mensch Christus Jesus, der sich selbst als Lösegeld für alle gab, als Zeugnis zur rechten Zeit.“

Nur der Glaube rettet zum ewigen Leben, das war Luthers Er-kenntnis. Wir müssen Jesus im Glauben annehmen. Jesus ist für uns gestorben und auferstanden, durch sein Erlösungswerk auf Golgatha hat er den Preis für uns bezahlt.

H. Klein